Bastelidee Büchsenwerfen – ausprobieren lohnt sich

 

Dieser Post entstand in Zusammenarbeit mit Hero

Gewisse Dinge sind so naheliegend, dass man sie im Alltag manchmal schlicht übersieht.

Zumindest mir ist bisher noch nicht passiert, dass ich aufwachte und dachte: «Heute spielen wir mal Büchsenwerfen!»

Die scheppernden Dosen werden von Erwachsenen sowieso unterschätzt. Denn Büchsenwerfen hat etwas Magisches für Kinder. Wird häufig nur an Märkten, Jubiläumsfeiern oder Geburtstagspartys angeboten. Und da gibt es häufig lange Schlangen, wenig Zeit, maximal drei Versuche und darum:

Bastelt euch doch eure eigene Wurfbude für Zuhause.

Vorteil: Das Unterfangen Dosenwerfen kann gleich mit einem Bastelprojekt kombiniert werden, muss aber nicht. Zudem lässt es sich auch für andere Spielmöglichkeiten nutzen, die nicht alle gleich laut scheppern.

Wir haben euch eine Idee, wie ihr die Dosen gestalten könnt. Und drei Ideen für Spiele, die man damit machen kann.

Material für Dosenwerfen mit Zahlen

  • Sechs bis zehn leere Konservendosen, vorzugsweise gleich hoch
  • Klebeetiketten
  • Grundierungsspray
  • Acrylfarben

Alternativ:

  • Farbspray
  • Washitape
  • Papier, um Büchsen zu ummanteln
  • etc.

Anleitung fürs Basteln des Wurfspiels

Büchsen zu verschönern ist so einfach. Die Kinder müssen einzig die Dosen farbig anmalen, keine spezifischen Muster, keine Exaktheit. Theoretisch könnt ihr sie hierfür einfach machen lassen.

Für unsere Wurfbude haben wir beschlossen, dass jede Dose eine individuelle Farbe hat. Und jede eine Nummer, so dass man damit auch andere Spielvarianten ausprobieren kann.

Die Dosen könnt ihr auch einfach mit Papier ummanteln, mit nur einer Farbe bepinseln und dann mit einem Acrylstift Muster darauf malen. Oder mit Washi-Tape bekleben. Auf Pinterest findet ihr Unmengen Ideen. Wir haben uns für die Variante Acryl entschieden.

Schritt 1:
Wir haben aus Klebeetiketten für Paketpost Nummern ausgeschnitten und diese auf die Büchsen geklebt

Um mehrere Varianten spielen zu können, haben wir die Büchsen nummeriert. | Bilder: Nadine Chaignat

Schritt 2:
Danach die Dosen mit Grundierungsspray (Bau&Hobby) einsprayen, damit die Acrylfarbe später darauf gut hält.

 

Grundierungsspray – nicht grad der entspannteste Teil des Bastelprojekts mit den Kindern…

 

Schritt 3:
Nach dem Trocknen die Dosen farbig anmalen.

Dafür ist der Anmal-Teil bei den Kindern sehr gut angekommen

 

 

Schritt 4:
Klebeetikett entfernen und spielen.

Wer sich gefragt hat, was die schwarze Schrumpfdose soll? Ein Herzenskunstprojekt von K2 und K3, das man trotz mangelnder Anpassung ins Gesamtbild integrieren muss | Bilder: Nadine Chaignat

Spielvariante Büchsenschiessen – der Klassiker

Dosen auf einer etwas erhöhten Fläche pyramidenförmig aufbauen.
Eine Marke vereinbaren, von der aus man auf die Pyramide schiessen darf.
Die Anzahl Schussversuche definieren (üblicherweise drei). Am besten gleich festlegen, wer die Pyramide wieder aufbaut (zB der, der zuletzt werfen durfte).

Zur Auswertung die Anzahl heruntergefallener oder umgekippter Dosen zählen. Oder die Zahlen auf den getroffenen Büchsen addieren und so dem Spiel eine etwas unkontrollierbarere Note geben.

Spielvariante Büchsenkegeln – Spielen mit Sprengpotenzial

Die Büchsen draussen in Kegelform aufstellen.
Mit Strassenkreide eine Marke zeichnen, von der aus man auf die Büchsen kegeln darf.
Analog zum klassischen Büchsenschiessen, für die Auswertung die Anzahl heruntergefallener oder umgekippter Dosen zählen. Oder die Zahlen auf den getroffenen Büchsen addieren, was das Spiel etwas spannender macht.

Spielvariante Büchsenglück – Punktesammeln mit Steinchen-Werfen

Dazu die Büchsen so aufstellen, dass die offene Seite gegen oben gerichtet ist.
Kleine Steinchen suchen (zB jeder drei).
Ab der definierten Marke auf die Büchsen schiessen und am Ende schauen, welche Zahlen die getroffenen Büchsen haben. Diese zusammen zählen. Den Sieger nach drei Runden auswerten.

Kleinere Steine springen häufig wieder aus den Büchsen raus. Den Abstand anfangs nicht zu gross machen, einige Übungsläufe helfen, Enttäuschungen zu vermeiden.

Falls ihr weitere Spielideen habt, freuen wir uns auf eure Kommentare.

Und hier kommt noch was Gutes für euer aktuelles Corona-Stayathome-Camp:

Wettbewerb für alle, die hungrige Kinder und aktuell so gar keine Zeit zum Kochen haben

Gemeinsam mit Hero verlosen wir im Rahmen unserer Aktion #hierkommtwasgutes ein Päckli. Gefüllt mit Hero-Produkten, die euch den Familienalltag etwas erleichtern sollen. Mal einen Tag nicht überlegen, was kochen. Sondern beide Augen zudrücken, ins Päckli greifen und fix die Mahlzeit fertig auf dem Tisch haben. Ambitionierte können frisches Gemüse in die Fertigrösti raffeln oder – wie abgebildet – einen Ravioligratin machen. Doch denkt daran: Sinn und Zweck dieser Verlosung ist, euch etwas Zeit zu schenken!!!
Mit dabei garantiert auch ein kleiner Grundstock fürs Büchsenschiessen. Alle Informationen zur Teilnahme findet ihr ab Donnerstag Abend auf unserer Facebook-Seite oder auf Instagram.

(Bild: Corinne Gygax)

 

Teilen mit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.