Sommer 2024 als Mutter

«Mami, wie wird das Wetter heute? Was soll ich anziehen?» Seit gefühlt Wochen jeden Morgen dieselbe Frage. Nur. Weder ich, noch die Wetterapp oder überhaupt das Wetter sind zuverlässig. Heute Hitze, morgen Kälte, oder beides innerhalb von acht Stunden.
Die einzige Konstante ist die Luftfeuchtigkeit von 400%.
Stimmung drinnen wie draussen — bewölkt bis mies. Ein bisschen Aufheiterung dafür von mir für euch. 

1.) Wir wohnen in der Klimazone «Wintersachen sind das ganze Jahr willkommen!»

2.) Gestern kurze Hosen, heute lange, morgen Skianzug. Schön, dieser Sommer in der Schweiz!

3.) «Aber gestern habe ich noch geschwitzt!!» Wie viele solche Diskussionen werden wohl in diesem Moment geführt.

4.) Jeden Morgen fragen mich die Kids, wie das Wetter wird und was sie anziehen sollen. Wir sind jetzt beim sommerlichen Zwiebelsystem geblieben: Zuerst Badeanzug, kurze Hosen drüber, Shirt, Pulli, lange Hosen, Regenanzug, Skianzug – FERTIG.

5.) Das Gute ist, ich hab den Pool aufgestellt und durch den Regen musste ich ihn nicht mal selber füllen.

6.) Dank dem Wetter konnten wir vormittags das Glace draussen an der Sonne und am Abend die heisse Schokolade drinnen vor dem Kamin geniessen.

7.) Das Wetter momentan erinnert mich an die Laune meiner Kinder:
Sehr wechselhaft.

8.) Kann mal jemand die Vierjahreszeiten-Kleidung, als 4 in 1, für Kinder erfinden? Könnte ich grad gut gebrauchen.

9.) Die Wintersachen aus dem Estrich holen oder die Badesachen in den Estrich bringen?
Frage für eine Mutter.

10.) Normalerweise passen die Sommersachen vom letzten Jahr keinem der Kinder mehr. Doch im laufenden Sommer sitzen die Handschuhe und gefütterten Kleider, als wäre kaum Zeit vergangen.

11.) Hier ein paar Sommeraktivitäten: Baden in der Badewanne, Regentropfen-Rennen am Fenster beobachten, Pfützenhüpfen.

12.) «So Kinder, wer am meisten und schnellsten Zeugs vom Garten vor dem Unwetter in Sicherheit bringt, gewinnt!» Sommerspiele leicht gemacht!

13.) Hinter jedem gut eingepackten Kind im Regen, läuft eine Mutter mit nassen Füssen in Sneakers und feucht-klebenden Jeans an den Oberschenkeln.

14.) Mit den Kindern muss man ja bei jedem Wetter raus. Nur… wer will das denn?

15.) Winter: stundenlang anziehen – minutenlang draussen.
Sommer: minutenlang anziehen – stundenlang draussen.
Sommer 2024: Da mach ich nicht mit!

16.) Verdunklungsvorhänge lohnen sich vor allem an den Sommerabenden, an denen es lang hell ist und aus Kübeln schüttet.

17.) Sommerkollektion 2024: sonnengelbe Gummistiefel, himmelblaue Regenhosen und eine blütenreiche Regenjacke!

18.) «Mami, du bist so gemein, dass wir nicht in den Pool dürfen!»
Gewitter, Unwetter, starke Windböen, Tornados, echt gemein von mir, sie nicht draussen baden zu lassen.

19.) «Schade können wir den privaten Badesee vor dem Haus nicht nützen…»
«Pfütze, Schatz, es heisst Pfütze!»

20.) Meine Kinder tragen immer Schwimmflügel, wenn sie raus gehen. Ich will ja nicht, dass sie im Hochwasser ertrinken.

21.) «Und so, Kinder, geht der ‘Frosch’ beim Schwimmen.» Anschaulicher Schwimmunterricht live am Tier, das soeben an uns vorbeigeschwommen ist.

22.) Wer sitzt auch grad mit nem kühlen Sommerdrink in der Hand im Bikini auf der Liege und schaut den fröhlichen Kindern im Pool zu?
Ich auch nicht!

23.) Und was hat unser dieser Sommer bisher gebracht?
Mücken und hohe Luftfeuchtigkeit.

24.) Dank der hohen Luftfeuchtigkeit komme ich diesen Sommer trotz Dauerregen doch noch ins Schwitzen.
Optimismus für Fortgeschrittene.

25.) Fakt ist: Ich mag meine Kinder weniger, wenn es dauernd regnet. Denn Dauerregen führt bei ihnen zu Dauergerede.

26.) Dieses Wetter macht meine Kinder unglaublich kreativ. Sie malen viel. An Wände oder auf Teppiche zum Beispiel. Auch die Schere wird mehr genutzt. Vorzugsweise schneiden sie Leintücher und Haare.

 

Teilen mit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert