Unsere liebsten Suppenrezepte

Was gibt es Schöneres, als eine wohlig wärmende Suppe an kalten Tagen. Wir von der Mamas Unplugged Redaktion haben deshalb unsere liebsten Suppenrezepte auserkoren, um sie mit euch zu teilen.

Die meisten Suppen eignen sich hervorragend zum Vorbereiten und viele lassen sich sogar auf Vorrat einfrieren.

Für zusätzliche Abwechslung und den gewünschten Crunch bei Crèmesuppen bieten sich leckere Toppings an: Croûtons, Gemüsechips, Backerbsen, Kräuter, Speck.

Topfavorit in unserem Team ist die Kürbissuppe.

Leuchtend orange hält sie den grauen, nassen Wintertagen entgegen. Ob mit Ingwer, Kokosmilch und Orangensaft oder mit (Süss-)Kartoffeln, Rüebli und einem Schuss Calvados – die leuchtend orange Suppe schmeckt allen in unserem Redaktionsteam. Zudem findet ihr nachfolgend Rezepte für «Grosi’s Gemüsesuppe», «Blumenkohlsuppe mit Speck», «Kartoffelsuppe» und «Kokossuppe mit Poulet».

Eigentlich kochen wir gerne Handgelenk mal Pi, trotzdem haben wir versucht Mengenangaben festzumachen.

Kürbissuppe mit Variationen

Kürbissuppe ist nicht gleich Kürbissuppe. Wir schwärmen für verschiedene Variationen und haben deshalb versucht, sie in einem Rezept mit Optionen zu vereinen. Bis auf den Kürbis und die Bouillon sind so gut wie alle Zutaten frei wählbar.

  • 1 Kürbis (Butternuss oder Hokkaido)
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 2 cm Ingwer
  • etwas Kurkuma
  • nach Belieben: 1-2 Süsskartoffel, 2-3 Karotten, 1-2 Kartoffeln
  • 5-10 dl Bouillon
  • 250 ml Kokosmilch (alternativ: Mehr Bouillon statt Kokosmilch verwenden)
  • Saft einer Orange oder 1.5 dl Orangensaft
  • Salz, Pfeffer, Curry
  • ein Schluck Calvados
  • etwas Crème fraîche oder andere Toppings
  1. Kürbis halbieren, Kerne entfernen, bei Bedarf schälen, in Würfel schneiden.
  2. Weiteres Gemüse ebenfalls rüsten und klein schneiden. Zwiebel und Knoblauch hacken. Ingwer fein reiben.
  3. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und wenig Kurkuma im Öl andünsten. Dann den Kürbis dazugeben und kurz mitbraten. Mit Calvados oder 5 dl Bouillon (oder Salzwasser) ablöschen. Zugedeckt köcheln, bis der Kürbis weich ist.
  4. Alles pürieren. Kokosmilch und Orangensaft hinzufügen
  5. Nach Belieben würzen und abschmecken.

Grosis Gemüsesuppe

Die simplen Rezepte sind oft die besten. Grosis Gemüsesuppe kann (ohne Salz) auch einen leckeren Babybrei für die Kleinsten abgeben.

  • 4 mehligkochende Kartoffeln (ca. 500 g)
  • 5 Karotten (ca. 250 g)
  • 1/4 Knollensellerie (ca. 160 g)
  • 5 Nelken
  • 2-3 Lorbeerblätter
  • Salz
  • 5 dl Wasser + 1-2 dl Wasser
  1. Gemüse rüsten, klein schneiden.
  2. Alles zusammen weich kochen.
  3. Lorbeerblätter und Nägeli entfernen.
  4. Alles pürieren. Kartoffeln nie zu lange pürieren, sonst werden sie kleistrig.
  5. Bei Bedarf noch etwas Wasser dazu geben. Abschmecken.

Die Gemüsesuppe ist beliebig erweiterbar mit Fenchel, Peperoni, Kürbis, was auch immer gerade im Kühlschrank ist. Aber nach Grosis Rezept schmeckt’s natürlich am besten.

Blumenkohlsuppe mit Speck

Simpel und so lecker! Und dafür ist nicht nur der Speck verantwortlich.

  • 1 kg Blumenkohl (in Röschen)
  • 1 L Gemüsebouillon
  • Salz und Pfeffer
  • 150 g Bratspeck oder Speckwürfeli
  • 60 g Parmesan (gerieben)
  • 20 g Butter
  1. Blumenkohl in 1 Liter Bouillon weich kochen. Pürieren und mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. In der Zwischenzeit den Speck in einer beschichteten Pfanne anbraten und beiseite stellen.
  3. Zwei Drittel des Parmesans sowie die Butter zur Suppe geben und nochmals leicht erhitzen.
  4. In Suppenschalen füllen und mit dem Speck und dem restlichen Parmesan dekorieren.

Kartoffelsuppe

Als Topping zur Kartoffelsuppe schmecken gebratene Cervelatwürfel genau so wie knusprige Croûtons.

  • 1 kg mehligkochende Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 L Gemüsebouillon
  • Salz, Pfeffer
  1. Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Zwiebel fein hacken.
  2. Olivenöl in einem grossen Topf erwärmen, Zwiebel darin glasig dünsten.
  3. Kartoffeln beigeben und mitbraten.
  4. Mit Gemüsebouillon ablöschen und ca. 20 Minuten köcheln lassen bis die  Kartoffeln weich sind.
  5. Kartoffeln zuerst stampfen, dann fein pürieren. Nicht zu lange, sonst wird die Suppe kleistrig.
  6. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Kräutern verfeinern oder mit gebratenen Cervelat- oder Speckwürfeli garnieren.

Kokossuppe mit Poulet

Last but not least eine Suppe, die nicht püriert wird. Eine thailändisch inspirierte Kokossuppe mit Poulet und Gemüse.

  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stück Ingwer (ca. 2-3 cm)
  • 2 Stangen Lauch
  • 250 g Champignons
  • nach Wunsch weiteres Gemüse wie Karotten oder Broccoli
  • 5 dl Wasser (oder Hühnerbrühe)
  • 5 dl Kokosmilch
  • 2 Pouletbrüstli
  • 1 Limette
  • 1 TL Rohrohrzucker
  • Salz
  1. Zwiebel hacken, Knoblauch pressen, Ingwer fein reiben. Lauch der Länge nach halbieren, waschen und in feine Streifen schneiden. Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Weiteres Gemüse ebenfalls rüsten.
  2. Olivenöl in einem grossen Topf erhitzen. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer anschwitzen. Dann der Lauch, die Champignons und weiteres Gemüse dazugeben und kurz mitbraten.
  3. Mit Wasser und 1 TL Salz oder Hühnerbouillon ablöschen und aufkochen.
  4. Pouletwürfel dazugeben und bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten köcheln.
  5. Kokosmilch dazugeben und erhitzen. Mit Limettensaft (vorsichtig dosieren!),
    Rohrohrzucker und Salz abschmecken.

Wir hoffen, wir haben euch nun richtig gluschtig gemacht! Und wenn ihr das eine oder andere Rezept nachkocht, hoffen wir, dass es euch genau so gut schmeckt wie uns. Was sind eure liebsten Suppenrezepte?

Teilen mit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.