Schnelles Dessert für Kinder

Diesen Beitrag haben wir in Kooperation mit Freche Freunde realisiert

Freche Freunde – leckere Früchtchen

Seit Anfang Jahr gibt es die Bio-Snacks für Kinder auch in der Schweiz (Coop) zu kaufen. Ohne unnötige Zusatzstoffe, ohne Geschmacksverstärker und ohne Zutaten, die man gar nicht aussprechen kann.

Die breite Auswahl an Snacks für Kinder begeistert uns und wir freuen uns, mit Freche Freunde zusammen zu arbeiten und euch ab und zu ein spezielles Produkt oder eine Inspiration rund ums Thema Früchte, Gemüse und Freche Freunde vorzustellen.

Ein spontanes Ja auf die Frage: «Mama, machen wir ein Dessert».

Wir haben etwas Zeit, die Stimmung ist entspannt, ich bin entspannt – was eine wichtige Voraussetzung für Chaos in der Küche ist. Im Kühlschrank eine riesige Schüssel selbstgelesener Erdbeeren.

Noch eine Stunde bis zum Ziveri. Kuchenbacken liegt also nicht drin. Muss auch nicht.

Das Ziel ist, aus den Erdbeeren nicht nur etwas Leckeres zu kredenzen. Wichtig ist auch, dass es schnell und unkompliziert machbar ist. Vor allem so, dass am Ende nicht wieder Mama alleine in der Küche steht, weil das genaue Abwägen der Zutaten zu viel Zeit braucht, das Trennen der Eier zu komplex ist für die Kinderhände oder so viele Zwischenschritte notwendig sind, bis die Kinder endlich selber aktiv werden können. Und irgendwann bei Schritt vier oder fünf gelangweilt aus der Küche verschwinden.

Ein schnelles und einfaches Dessert für Kinder soll es sein. Mit Beeren als Hauptzutat.

Innert Sekundenschnelle fliegt mir das ‘Rezept’ zu.

Wir werden ein Schichtdessert machen, bestehend aus pürierten Beeren, einer Rahm-möglicherweise Quark oder was sonst im Kühlschrank ist-Mischung, einem crunchy Boden und frischen Früchten als Deko.

Sälbergmacht schmeckt nicht nur besonders gut – es stärkt auch das Gefühl der Kinder für ihre Selbstkompetenz | Bilder: Nadine Chaignat

Das Rezept hierfür ist wirklich simpel.

So simpel, dass es keine genauen Mengenangaben gibt. Handgelenk mal Pi. Auch die einzelnen Zutaten sind variabel. Ob der Boden des Schichtdesserts jetzt aus Petite-Beurre (gebröselt in Butter angebraten oder nur etwas zerstampft), aus alten Amaretti oder einem zerbröselten Granolariegel besteht – spielt eigentlich keine Rolle. Wichtig sind die drei Schichten:

  • Knusperboden
  • Fruchtpürree
  • Sahniges

Zudem kann Zucker beliebig ergänzt oder weggelassen werden; das Ganze lässt sich auch in Vegan umsetzen (Milchprodukte mit veganen Alternativen ersetzen).

Darum hier das ad-hoc-Rezept für ein leckeres Dessert mit Kindern
  1. Erdbeeren (sonstige Beeren, Früchte) pürieren, je nach Säure kann man’s mit etwas Puderzucker ergänzen; ich gebe noch einen Spritzer Zitronensaft dazu
  2. Rahm schlagen und unter Quark ziehen (Alternativen: Mascarpone, nur Rahm, nur Quark, Jogurt…), wir haben zudem etwas Früchtepürree beigegeben
  3. Petite-Beurre in einem Plastiksäckli mit einem schweren, flachen Gegenstand zerkleinern (diesen Part finden Kinder super)
  4. Alles einschichten
  5. Mit frischen Früchten und in unserem Fall einem crunchy Erdbeer-Herz von Freche Freunde dekorieren

So sieht das dann aus, wenn man die Kinder machen lässt…

Wir haben Petite-Beurre zerkleinert in die Weckgläser gefüllt.
Danach die pürierten Erdbeeren dazu.
Das Rahm-Quark-Erdbeerpürree-Gemisch obendrauf.
Erdbeeren zerkleinern und verteilen.
Und zuletzt noch ein Knusperherz von Freche Freunde als Deko.

Voilà!

Teilen mit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.