Rezept für Stillkugeln

Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit –
und ein leckeres Rezept für Stillkugeln

Mettwurst und Sauerkraut… spätestens mit den Schwangerschaftsgelüsten rückt die ‚richtige‘ Ernährung in den Fokus. Doch nicht nur wegen der teils geschmacksknospensprengenden Kombis, die schwangere Frauen kredenzen, wird das Thema Ernährung in der Schwangerschaft aktuell. Sondern auch mit der neuen Verantwortung, die sich einstellt, sobald das Baby im Bauch Tatsache ist. Schliesslich hat man ab sofort einen Mitesser. Und damit stellen sich für werdende Mamas Fragen wie: Ich bin schwanger, was darf ich noch essen? Was muss ich essen? Wie viel muss ich essen, damit das Baby genug hat? 🙂

Doch nicht nur WIR wollen das Beste für den neuen Erdenbürger. Es scheint, als würden sich plötzlich alle um dessen Wohl sorgen.

Jeder weiss, was das Beste ist, was frau am besten isst – sogar der Bund spricht Empfehlungen aus.

Beste Nahrung für Mama und Baby – das Rezept für die Stillkugeln verraten wir euch weiter unten | Bilder: Sandra Kopp

Ist das Kind dann da, soll es ebenfalls möglichst gesund ernährt werden. Angefangen damit, dass die Muttermilch die beste Ernährung von allen sei. Über die Brei- oder eben nicht Brei-Phase. Und allerspätestens dann, wenn das Kind permanent nur Spaghetti ohni Nüt essen will, beginnt das grosse Kopfzerbrechen und die Suche nach Antworten auf die Frage: Wie kann ich mein Kind möglichst gesund ernähren? Wird es auch nur mit Nüdeli ohne Nüt gross und stark?

Selbstverständlich sollte uns das alles nicht gänzlich egal sein. Sich aber die ganze Zeit verrückt zu machen, bringt auch nichts. Deswegen plädiere ich ganz grundsätzlich für Entspannung auch in Sachen Ernährung.

Trotzdem: Es gibt gerade in der Schwangerschaft ein paar wichtige Dos and Don’ts.

Wichtigste Regel: Abwechslungsreich und alles mit Mass. Ausser beim Alkohol, den sollte in der Schwangerschaft nicht konsumieren.

Don’ts in der Ernährung während der Schwangerschaft

Vorsicht bei rohen Nahrungsmitteln: Rohmilch (teils auch im Käse), rohe Eier, rohes Fleisch und roher Fisch. Bei Milchprodukten sind vor allem Listerien gefährlich, bei rohem Fleisch besteht die Gefahr für Toxoplasmose. Der Verzicht auf die entsprechenden Nahrungsmittel verringert im einen Fall das Risiko für Fehl- oder Totgeburt, im anderen für Hirn- oder Augenschädigungen beim Säugling.

Do’s in der Ernährung während der Schwangerschaft

Genügend Nährstoffe, Vitamine und Mineralstoffe sind essentiell fürs Wachstum und die Körperfunktionen. Folsäure wird insbesondere in den ersten Wochen der Schwangerschaft in den Vordergrund gerückt und die Einnahme eines Folsäurepräparats sehr empfohlen. Gemäss meiner Gynäkologin braucht es bei ausgewogener Ernährung aber nicht unbedingt ein Multivitaminpräparat.

Ernährung in der Stillzeit

Ist das Baby dann da, spielt die eigene Ernährung noch immer eine Rolle fürs Kind. Natürlich vor allem dann, wenn wir stillen. Einerseits können bestimmte Lebensmittel das Verdauungssystem vom Baby zusätzlich belasten.

Andererseits sagt man gewissen Lebensmitteln nach, dass sie milchhemmend seien. Pfefferminze zum Beispiel.

Zu den milchfördernden Nahrungsmittel hingegen zählen Gerste, Hafer und Malz, ebenso wie Kräuter, die man in Stilltees findet.

Kombiniert und komprimiert man diese Nahrungsmittel in kleinen Kugeln, hat man mit einem Bissen alles, was es für perfekten Milchfluss und perfekte Milchzusammensetzung braucht. Diese Happen nennt man im mütterlichen Fachjargon «Stillkugeln».

Besonders gerne erinnere ich mich daran, dass mein Mann Stillkugeln für mich gemacht hat. Kugeln geballter Energie, mit geschrotetem und geröstetem Getreide, Reis, Butter und Honig.

Das Klassiker-Rezept, das im Netz überall zu finden ist, ist von Ingeborg Stadelmann (Die Hebammensprechstunde).

Für unser Rezept für Still- oder auch Energiekugeln habe ich der Einfachheit halber anstelle von geschrotetem Getreide und gekochtem Reis «6-Korn-Flocken» verwendet. Zudem habe ich getrocknete Früchte untergemischt. Wenn man möchte, kann man das Rezept beliebig mit gehackten Nüssen und Kernen ergänzen. Man kann sie prima auch schon vor der Geburt zubereiten und einfrieren und bei Bedarf portionsweise im Kühlschrank auftauen.
Die Stillkugeln sind nicht nur für die Stillzeit geeignet, auch sonst sind sie als Snack sehr lecker.

Rezept für Stillkugeln (Stillpralinen oder Energiekugeln)

Zutaten (für ca. 30 Kugeln)

200 g Flocken (z.B. 6-Korn-Flocken)
50 g flüssiger Honig
60 g Butter, geschmolzen
getrocknete Früchte (Mango, Aprikosen, Cranberrys) ev. gehackte Nüsse
40-50 ml Wasser

Zubereitung

1. Die Flocken in einer Bratpfanne ohne Öl rösten.
2. Die getrockneten Früchte und Nüsse hacken.
3. Alle Zutaten, bis auf das Wasser, mischen. Am Einfachsten geht das mit einem Mixer. Bei Bedarf noch anschliessend Wasser dazu geben. Die Masse sollte schön klebrig und
formbar sein.
4. Etwas abkühlen lassen und Kugeln formen.
5. Im Kühlschrank aufbewahren oder auf Vorrat einfrieren.

 

Weitere Texte zum Thema Stillen

 

Teilen mit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.