Augen auf – Papiersquishys selbstgemacht

Diesen Beitrag haben wir mit Freche Freunde gestaltet

TikTok. Für einige hört sich das an wie ein Türklopfen.

Dass TikTok auch eine App ist, auf der man stundenlang Videos von fremden Menschen anschauen kann, wissen vor allem Leute mit älteren Kindern oder einer Affinität für Soziale Medien.

Freche Freunde – leckere Früchtchen

Neu gibt es die Bio-Snacks für Kinder auch in der Schweiz (Coop) zu kaufen. Ohne unnötige Zusatzstoffe, ohne Geschmacksverstärker und ohne Zutaten, die man gar nicht aussprechen kann.

Die breite Auswahl an Snacks für Kinder begeistert uns und wir freuen uns, mit Freche Freunde zusammen zu arbeiten und euch ab und zu ein spezielles Produkt oder eine Inspiration rund ums Thema Früchte, Gemüse und Freche Freunde vorzustellen.

TikTok fühlt sich beim Durchscrollen ein bisschen an wie das Facebook der Sechzehnjährigen. Sie stellen sich vor, Grösse, Hobbys, Beziehungsstatus. Sie sind teilweise unglaublich kreativ und begabt. Teilweise aber auch einfach überschminkt, übertrieben und überaus fremdschämend.

Wer wie ich mit leicht U40 auf der Videoplattform surft, kann sich einerseits bestens unterhalten. Andererseits merke ich bei gewissen Tiktok-Videos deutlich, dass ich dafür – analog zu Kleidungstrends – schlicht zu alt bin, um sie noch zu (er)tragen.

Ein TikTok-Trend, den ich als älterer User voll nicht gecheckt habe, ist der sogenannte «Papiersquishy-Check».

7,8 Millionen haben sich die Videos zum Hashtag «Papiersquishycheck» reingezogen. Wie bei TikTok üblich (glaub ich zumindest), stellen User ihre Videos zu ein und derselben Musik oder Sound-Grundlage rein. Beim Papiersquishy-Check spricht eine hochgelagerte, deutsche Frauenstimme aus dem Off:

«Papiersquishy-Cheeeek. Zeig mir dein erstes Squishy. Dein letztes Squishy. Dein Lieblingssquishy…»

In den paar Sekunden wird die Frauenstimme bebildert mit Videomaterial in schlechter Qualität und Menschenhände, die ihre selbstgebastelten Papiertütchen zerknüllen.

Papiersquishy, what the heck??

Total irritiert von Menschen, die Papiersquishys basteln und diese auch noch auf TikTok präsentieren, wechselte ich in die mir liebgewordenen Insta-Gefilde.

Doch die Squishys gingen mir nicht aus dem Kopf. Und kürzlich, als ich an einer Unterhaltungsidee für die Kinder rumstudierte, wurden sie am selben Tag ruckzuck gebastelt. Tiktok sei Dank!

«Zeig mir deinen ersten Squishy» – etwas zu klein geratener Apfel-Squishy, schon reichlich geknufft und zusammengequetscht. | Bilder: Nadine Chaignat

Vorteil von Papiersquishys: Sie sind absolut simpel herzustellen. Das benötigte Material hat man in der Regel zuhause. Es ist eine solide und kreative Beschäftigung für Kinder.

Was sind Papiersquishys?

Kurz gefasst: Ausgeschnittene, bemalte Papierfiguren, ummantelt mit transparentem Klebeband. Gefüllt mit Watte, Schwamm oder Papierfötzel. Existenzberechtigung: Wie der Name schon vermuten lässt. Sie dienen zum Zerknautschtwerden. Muten an wie selbstgebastelte Wutbälle, auf denen man rumdrückt, um Aggressionen oder Nervosität los zu werden. Also durchaus sinnvolle Anschaffung… für Eltern wie für Kinder.

Squishys eignen sich hervorragend, um positive Emotionen zu zeigen (Knuddeln) wie auch negative (Knautschen). Und das alles, ohne dass jemand ernsthaft verletzt wird 🙂
Papiersquishy selber machen, so geht’s!

Papiersquishys kann man sehr schnell und sehr spontan herstellen. Kinderbesuch am Nachmittag und noch keine Unterhaltungsidee? Sie sind die Rettung.

Alles, was man braucht, um Squishys zu basteln, hat man meist zuhause. Wer keine Watte hat, kann auch Putzschwamm oder Zeitungspapier verwenden. | Bilder: Nadine Chaignat
Man braucht dazu nur:
  • Papier
  • Farb-, Filzstifte oder Wasserfarbe (Zeit zum Trocknen einberechnen)
  • transparentes Klebeband
  • Schere
  • Füllmaterial: Watte, Schamm, zerknautschte Papierstreifen

Die Form der Papiersquishys ist beliebig variierbar. Emojis, Köpfe, freie Formen oder – wie in unserem Fall – Früchte und Gemüse. Schliesslich soll die Liebe zu den beiden Lebensmittelarten untermauert und unterstützt werden.

Kind hat sich in Fenchel verguckt. Findet diesen allerdings schöner in Lila wie man später sieht…

Für unsere Papiersquishys habe ich mich von Freche Freunde inspirieren lassen. Schon bevor diese den Sprung über die Schweizer Grenze geschafft haben (gibt’s jetzt im Coop zu kaufen), landeten die Freche Freunde bei unseren Besuchen ennet der Grenze im Einkaufskorb.

Als das Probierpäckli inklusive Bilderbuch bei uns landete, nutzte ich dies gleich als Vorlage. Basierend auf dem Buch durfte jedes Kind ein Gemüse oder eine Frucht wählen, welche ich mit schwarzem Stift auf ein Papier vorgezeichnet habe (immer doppelte Ausführung).

Zwischenmahlzeit für Bastelhelden. Wir basteln Freche Freunde und futtern sie gleichzeitig. Lässt sich optimal mit dem Gewissen vereinbaren.
Anleitung
  • Nachdem die gewünschte Form doppelt vorgezeichnet ist, alles ausmalen, Gesicht drauf zeichnen. Ausschneiden.
  • Beide Formen auf der farbigen Seite mit Klebestreifen bekleben, so, dass der Klebestreifen überlappend ist.
  • Formen aufeinander kleben.
  • Mit der Schere ausschneiden, so, dass überall etwas Rand bestehen bleibt ausser einem kleinen Loch zum Füllen.
  • Das Squishy füllen. Ich habe alle Ränder zusätzlich nochmals verklebt, damit sie halten.
  • Fertig ist das Knautschgemüse.

Weil wir mit dem Probierpaket gleich auch Kulleraugen mitgeschickt gekriegt haben, haben wir die Squishys damit aufgepeppt.

Einmal lila Fenchel, einmal Granatapfel und irgendwo gibt es noch eine zerquetschte Zitrone. Grössere Figuren lassen sich übrigens besser knautschen als kleinere. Darum: Eher grosszügig vorzeichnen.

They’ve got the look.

Wem Knautschzone zu wenig ist:
Papiersquishys eignen sich super auch für den Verkäuferli-Laden. Oder als Stimmungsmacher 🙂

Wollt ihr die Frechen Freunde gerne probieren? Wir dürfen drei Mal ein Probierpaket inklusive Bilderbuch verlosen. Um zu gewinnen, einfach hier eintragen. Viel Glück!!

Freche Freunde Probierpaket
Ich möchte das Freche Freunde Probierpaket gewinnen: *

Teilnahmebedingungen:
Wettbewerb endet am Donnerstag, 19. März 2020
Postadresse in der Schweiz
Wer mitmacht, erklärt sich automatisch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.
Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Keine Barauszahlung möglich.
Der Gewinner wird per Email kontaktiert.
Eure Emailadressen werden im Rahmen des Wettbewerbs ausschliesslich an Freche Freunde1 weitergegeben.

Teilen mit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.